Elektrische Zahnbürste zur Zahnreinigung

elektrische zahnbürsteEntwicklung der elektronischen Zahnbürste

Die Geschichte der elektrischen Zahnbürste reicht zurück bis ins Jahr 1885. Seit dieser Zeit wurde die elektrische Zahnbürste immer weiter entwickelt. Unser Zahnarzt dankt es uns!

Allerdings waren diese Weiterentwicklungen nicht wirklich innovativ, da die Zahnbürsten nur wippende Bewegungen machten. Die konventionelle Zahnbürste war da deutlich besser. Selbst als sie Wasserdicht wurden, erzielten sie keinen Durchbruch. Erst nachdem Mitte der 80iger Jahre neue elektrische Zahnbürsten mit oszillierenden Bürstenköpfen auf den Markt kamen, wurden die Zahnbürsten angenommen. Sie putzten besser als ihre Vorgänger und im Vergleich sogar besser als konventionelle Zahnbürsten. Durch ihre kreisenden Bewegungen entfernten sie mehr Plaque und auch das Kariesrisiko minimierte sich rapide. Doch leider hatten sie noch einen entscheidenden Nachteil, denn sie verletzten das Zahnfleisch viel zu sehr.

Schauen Sie bitte auf unserer anderen Seite, dort haben wir das Thema elektrische Zahnbürsten sehr ausführlich beschrieben: https://www.chmoogle.com/die-besten-elektrischen-zahnbuersten/

Elektronischen Zahnbürsten heute

Jeder wird in der Werbung mit neuartigen elektrischen Zahnbürsten angesprochen. Sie haben runde Köpfe, werden mit Batterie betrieben und kommen in fast jede kleine Spalte der Zahnzwischenräume. Mittlerweile besitzen diese Zahnbürsten auch einen eingebauten Timer, der sich dann meldet, wenn die Putzdauer von 2 bis 3 Minuten erreicht ist. Meist durch ein intervallartiges Vibrieren oder durch piepsen. Die Zahnbürsten haben eine Rotationsgeschwindigkeit von bis zu 8.000-mal pro Minute und das im Akkubetrieb.

Ebenso gibt es heute auch Zahnbürsten mit Schalltechnologie. Durch gegenpolige Magnetfelder werden Schwingungen an die Borsten weitergeleitet. Diese schafft es, ohne das die Zahnbürste die Zähne berührt, dass Beläge und Bakterien reduziert werden. Dies nennt man Mikroströmungsaktivität. Der Vorteil daran ist, dass sogar Menschen, die eine Zahnprothese tragen oder auch einen Schiefstand der Zähne haben, diese Zahnbürsten ohne Probleme nutzen können. Denn gerade bei Menschen mit Schiefständen im Gebiss kann eine konventionelle Zahnbürste kaum etwas ausrichten. Das Risiko für Karies und andere Zahnkrankheiten wird dadurch erhöht.

Die elektrische Zahnbürste (Effektivität)

Die elektrische Zahnbürste hat gegenüber der normalen Handzahnbürste klar die Nase vorn. Dennoch hat sie keine Chance gegen die Ultraschallzahnbürsten, da diese am effektivsten und vor allem besonders schonend arbeitet.

Inzwischen kann man die normale elektrische Zahnbürste auch schon mit einem empfindlichen Sensor kaufen, der sofort Alarm gibt, wenn der Druck auf das Zahnfleisch und die Zähne mit der Zahnbürste zu hoch wird. Gerade bei Handzahnbürsten kann ein zu hoher Druck und die daraus resultierenden falschen Bewegungen verheerende Folgen haben. Gerade diese Zahnbürsten können, wenn die falsche Härte genommen wird, dem Zahnfleisch nachhaltig schaden, denn viele Menschen wissen oft nicht, welche Bürste für sie die Richtige ist. Leider spielt aber auch bei der elektrischen Zahnbürste ohne Drucksensor dieser Faktor eine erhebliche Rolle. Selbst wenn die Zahnbürste über einen solchen Sensor verfügt, kann es immer noch passieren, dass man das Zahnfleisch reizt, weil man den falschen Bürstenkopf benutzt. Darum sind Schallbürsten immer noch die Besten, weil diese mit dem Zahnfleisch und den Zähnen kaum in Kontakt kommt.

Fazit

Dennoch muss man im Bereich der elektrischen Zahnbürsten und auch der Schallzahnbürsten häufig tief in die Tasche greifen. Man sollte sich nicht das günstigste Modell aussuchen, sondern Vergleiche anstellen und vor allem auf die eigenen Bedürfnisse im Bereich der Zahnhygiene achten. Denn gerade durch nachgemachte Zahnbürsten oder auch günstige Modelle können mehr Schäden entstehen, als man sich dabei Gutes tut, denn bei vielen Bürstenköpfen sind die Borsten unterschiedlich lang und nicht abgerundet. Diese sorgen dann wieder zu Verletzungen und Irritationen am Zahnfleisch. Das führt nicht selten zu Karies und anderen gefährlichen Krankheiten der Zähne. Lieber in Ruhe nachschauen und dann entscheiden, denn man hat die Zähne nur einmal. Deshalb lohnt es sich, im Anbetracht der Tatsache, was Zahnprothesen heute kosten, auch eine teurere, bessere elektrische Zahnbürste zu kaufen.