Zahnimplantate Ausland

Zahnimplantate bedeuten für den Patienten ungeheure Ausgaben. Denn die Krankenkassen übernehmen schon lange nicht mehr den vollen Umfang. In einer momentanen, schwierigen finanziellen Situation bedeutet das für viele Patienten, dass sie die Kosten für diese Zahnimplantate nicht aufbringen können. Sie sehen in Zahnimplantate Ausland eine gute Alternative um hohe Kosten im Inland zu sparen.

Gerade bei größeren, kostenintensiven Behandlungen ist der finanzielle Unterschied zwischen Zahnimplantate Ausland und Zahnimplantate Inland immens. Viele osteuropäische Länder wie Polen, Tschechien oder auch Ungarn werben mit ihren niedrigen Kosten und ihrem Fachwissen. Generell kann man davon ausgehen, dass die Ärzte im Ausland ein genauso gutes Wissen haben wie Ärzte hier in Deutschland. Die Praxen für die Zahnimplantate Ausland sind nach den Qualitätsstandards ausgestattet und verfügen über die notwendigen, hygienischen Vorkehrungen.

Zahnimplantate Ausland – Beispiel Ungarn

Zahnimplantate aus dem Ausland holen

Trotzdem ist in den meisten Fällen das Niveau dieser Praxen nicht gleichzustellen mit dem Niveau in Deutschland. Da der Zahnersatz für die Zahnimplantate Ausland in deutschen Zahnpraxen bestellt wird, stellt sich aber die Frage woher diese großen Preisunterschiede kommen. Wie ist es möglich, dass andere Länder in der Lage sind die gleichen Leistungen für weniger Geld anzubieten. Die Antwort ist denkbar einfach. In vielen osteuropäischen Ländern sind sowohl die Lohnkosten als auch die Nebenkosten und Sozialabgaben wesentlich niedriger als in Deutschland. Das ermöglicht es den Zahnpraxen im Ausland ihr Können kostengünstiger anzubieten. Sollte ein Arzt seine Zahnimplantate Ausland jedoch zu günstig anbieten, sollte man vorsichtig sein. Denn die Materialien wie Goldlegierungen oder auch die Zahnimplantatteile sind durch den Import nahezu identisch. Viele deutsche Zahnärzte und Zahnvereinigungen raten jedoch von dieser Art der Zahnimplatate ab. Denn es gibt sicherlich auch einige Risiken die nicht vergessen werden dürfen. Sollte der Patient nach der Behandlung Schwierigkeiten mit seinen Zahnimplantate Ausland haben, ist es oft langfristig und mühsam diese Garantieleistung in Anspruch zu nehmen. Denn obwohl viele Ärzte im Ausland eine Garantie und somit eine kostenlose Nachbehandlung bei Problemen anbieten, bedeutet dies für den Patienten zumindest eine zeitintensive Überlegung. Denn schließlich muss er die langfristige Fahrt und oftmals auch die dadurch entstandenen Kosten selber übernehmen. Eine kurze Routine-Untersuchung einige Wochen nach der Behandlung fällt aus den gleichen Gründen auch meistens aus. Trotzdem sollte man über Zahnimplantate Ausland in Ruhe nachdenken und die Vor- und Nachteile gegeneinander abwägen.

Dies können beispielsweise Patienten sein die bereit sind auf ein hohes Qualitätsniveau zu verzichten, wenn sie dafür die Möglichkeit haben bares Geld zu sparen. Für Patienten die nur einen kleinen Eingriff zu erwarten haben lohnen sich Zahnimplantate Ausland in der Regel auch nicht. Denn die Kosten für Unterkunft und Fahrt übersteigen dann in den meisten Fällen die Ersparnis. Außerdem sollten Patienten auf Zahnimplantate Ausland verzichten, wenn eine ständige und kontinuierliche Betreuung durch einen Zahnarzt notwendig ist. Wer jedoch mutig genug ist und über die nötige Zeit verfügt, sollte sich gut bei den einzelnen Ärzten im Ausland über den genauen Behandlungsverlauf informieren. Viele Praxen haben sich mittlerweile auf ihre ausländischen Patienten spezialisiert und können mit gutem Informationsmaterial in deutscher Sprache viele Fragen beantworten und Bedenken im Keim ersticken.