Zahnersatz – ohne Zuzahlung zum Nulltarif

Zahnersatz ohne Zuzahlung zum Nulltarif, damit möchten wir uns eute beschäftigen. Jeder hat sich schon mal mit dem Thema beschäftigt. Was passiert wenn ein Zahn raus muss? Oder eine Krone fällig wird? Gibt es einen Zahnersatz ohne Zuzahlung? Ihr Zahnarzt wird jeden individuell, seiner Situation entsprechend beraten.

Es gibt verschiedene Arten von Zahnersatz. Sie reichen von Kronen, Brücken, Veneers, Teilkronen, Einlagefüllungen, sogenannten Klebebrücken ,Vollprothesen, Teilprothesen bis hin zu aufwendigen und teuren Implantatversorgungen. Seit Januar 2005 gibt es neue Regeln für die Zuzahlung der Krankenkassen. Sie werden nicht mehr so berechnet wie das vorher der Fall war. Man spricht heute nicht mehr wie früher von 50%, 60% und 65%, sondern von 0%, 20% und 30%. Der Prozentsatz unterscheidet sich aber nicht von den Zuzahlungen von früher. Die Kasse zahlt nicht mehr generell die 50% der Gesamtkosten des Ersatzes, sondern nur noch die 50% der Regelversorgung (entspricht 0%) Die Zuzahlung der Krankenkassen hängt davon ab, welche Situation im Mund besteht. Fehlt nur ein Zahn in der Zahnreihe, ist zum Beispiel eine Krone die “Regelversorgung” und die Kasse übernimmt somit 0% der Regelversorgung (dies ist der selbe Betrag, der vor 2005 mit 50% berechnet wurde).

Zahnersatz wird immer teurer. Viele Patienten können sich den Eigenanteil an diesen zahnärztlichen Behandlungen kaum noch oder gar nicht mehr leisten. Gerade in der heutigen, wirtschaftlich schweren Zeit suchen daher viele Patienten nach Alternativen um trotzdem ästhetisch vorzeigbare Zähne zu erhalten. Dabei ist Zahnersatz zum Nulltarif durchaus denkbar. Viele Zahnarztpraxen haben sich darauf spezialisiert Patienten diese Art der Dienstleistung anzubieten. Dabei handelt es sich in erster Linie um Zahnersatz der im Ausland gefertigt wird. Gerade China und die Türkei fertigen zu günstigen Preisen qualitativ hochwertigen Zahnersatz. Dieser ausländische Zahnersatz unterliegt den deutschen Qualitätsstandards und die verwendeten Materialien unterliegen der notwendigen Norm. Gerade für Patienten die regelmäßige, zahnärztliche Kontrollen haben durchführen lassen, können diese Ersparnis von 100% nutzen. Patienten deren Kontrollheft Lücken aufweist haben aber auch die Möglichkeit eine Ersparnis von bis zu 85 % zu erzielen. Ein Vergleich lohnt sich auf jeden Fall. Da dieser Zahnersatz zum Nulltarif qualitativ sehr hochwertig ist scheuen sich die Hersteller nicht eine Garantie darauf zu geben. Die Garantiezeit kann sich über mehrere Jahre erstrecken und stellt für den Patienten ein beruhigendes Gefühl dar. Hier ist endlich jemand der ihn und seine Probleme versteht. Das Vertrauen des Patienten in das Labor wird nicht enttäuscht werden.

Zahnersatz ohne Zuzahlung zum Nulltarif – Problemfrei

Da Zahnersatz zum Nulltarif teilweise skeptisch beobachtet wird sind gerade diese Labors und ausführenden Zahnärzte besonders auf ein hohes Maß auf Qualität und der Einhaltung von Richtlinien bedacht. Ständige Fortbildungen aller Mitarbeiter sind dabei selbstverständlich. Dabei werden sowohl die Mitarbeiter im Ausland geschult als auch die Mitarbeiter im Inland. Die Labors und sämtliche Ausstattungen werden zertifiziert und können dadurch nach außen sicher stellen, dass die notwendigen Anforderungen in vollem Maß eingehalten werden. Viele Zahnärzte und Labors haben sich mittlerweile auf diese Art der Zahnversorgung spezialisiert. Sie möchten auch einkommensschwachen Patienten durch einen Zahnersatz zum Nulltarif helfen und ihm ein gutes Gefühl vermitteln. Es lohnt sich auf jeden Fall ein Gespräch mit dem eigenen Zahnarzt anzustreben. Er findet in vielen Fällen eine Lösung um qualitativ hochwertigen Zahnersatz zum Nulltarif anzubieten. Sollte dies beim eigenen Zahnarzt nicht möglich sein sollte der Patient eventuell über den Wechsel des Zahnarztes nachdenken. Dieser Zahnarzt arbeitet möglicher Weise mit einem Labor zusammen, das die für den Patienten kostengünstige Alternative anbietet. In der Regel kann man davon ausgehen, dass ein Angebot für den Patienten kostenlos erstellt wird. Dieses Angebot kann er sich dann in Ruhe zu Hause anschauen und dann entscheiden ob der Zahnersatz zum Nulltarif für ihn in Frage kommt. Sollten dabei noch einige Fragen offen bleiben, hat der Patient die Möglichkeit diese beantworten zu lassen. Spezielle Zertifizierungen werden ihn von der hohen Qualität überzeugen. Ansonsten könnte der Patient auch ein Gespräch mit der Krankenkasse führen. Sie hilft in vielen Fällen dem Patienten und kann ihre guten Erfahrungen mit Zahnersatz zum Nulltarif weitergeben. Denn sie hat täglich Kontakt mit anderen, betroffenen Patienten und ihren guten Erfahrungen. Dann wird sicher auch die letzte Skepsis verflogen sein und der Patient kann mit seinem Zahnersatz zum Nulltarif wieder strahlend weiße Zähne zeigen.

Zahnersatz wird immer teurer – wie man trotzdem sparen kann

Zahnersatz ohne Zuzahlung zum Nulltarif – mit regelmäßig geführtem Bonusheft

Die Regelversorgung die für Sie zählt ist von dem Befund in ihrem Mund abhängig und wird von der Krankendasse bestimmt. In allgemeinen ist es so, das die Krankenkasse nur einen Teil der Kosten trägt. Sie gibt Prozentual einen Anteil zu der Regelversorgung dazu. Die Prozente die zusätzlich zu den 50% dazugezahlt werden, bestimmt die Krankenkasse anhand eines Bonusheftes, das der Zahnarzt aushändigt und jährlich einen Stempel in dieses macht. Waren Sie unregelmäßig beim Zahnarzt, wird nur der minimalste Teil der kosten getragen, nämlich 0% (entspricht 50% der vorherigen Zuzahlung der Kasse). Haben Sie 5 Stempel, der letzten 5 hintereinanderfolgenden Jahre, wird Ihnen 20% bezuschußt (=60%), bei 10 hintereinanderfolgenden Jahren sind es 30% (=65%) der Regelversorgung. Ein Beispiel: Ihnen fehlt ein Zahn, Sie möchten diese durch ein Implantat ersetzen lassen. Die Regelversorgung der Krankenkasse ist jedoch kein Implantat, sondern eine Brücke. So bekommen Sie den Anteil der Brücke gezahlt. Egal welchen Ersatz Sie wählen, wird nur der Anteil der Regelversorgung bezuschußt. Somit ist ein Zahnersatz ohne Zuzahlung ist in der heutigen Zeit fast unmöglich. In Ausnahmefällen (Sie sind Rentner mit geringem einkommen oder Harz IV Empfänger oder fallen unter das vorgegebene Minimaleinkommen) zahlt die Kasse die Regelversorgung komplett. Sie bekommen dazu ein Formular, um die Einkommensverhältnisse von Ihnen oder/und dem Lebenspartner einzutragen. Wenn sie was besseres haben wollen, müssen Sie die mehrkosten selbst tragen. In manchen Fällen bekommt man auch einen Zahnersatz ohne Zuzahlung, auch wenn man nicht arbeitslos ist, oder ein zu geringes Einkommen hat. Wird Ihnen als Regelversorgung eine Brücke bezuschusst, Sie möchten aber lieber eine Teilprothese, kann es durchaus sein, dass sich die kompletten Kosten decken. Eine Brücke kostet mehr als eine einfache Teilprothese. Sie bekommen daher trotzdem den Zuschuss der Krankenkasse für eine Brücke. Diese wird mit dem tatsächlichen Zahnersatz (einer Teilprothese) verechnet und die Zuzahlung ist nur ein minimum oder gar komplett ohne Zuzahlung.