Zahnverfärbungen – Zahnaufhellung für weiße Zähne

Zahnverfärbungen

Zähne sind von Natur aus schon nicht strahlend weiß, sondern enthalten eine kleine Färbung, die ganz normal ist. Zusätzlich zur natürlichen Verfärbung können bestimmte Nahrungsmittel beitragen wie etwa Kaffee oder Wein diese verstärken. Auch das Rauchen von Zigaretten fördert das Vergilben der Zähne. In diesen Fällen spricht man von einer äußeren (extrinsischen) Verfärbung.

Innere Zahnverfärbungen können durch ein Trauma oder einen Überschuss an Fluorid ausgelöst werden. Auch der natürliche Alterungsprozess kann die so genannten “Zahnflecken” fördern. Man bezeichnet diese Art der inneren Verfärbung der Zähne auch als intrinsische Verfärbung.

In beiden Fällen handelt es sich jedoch um harmlose Verfärbungen, die dem Zahn nicht schaden oder schmerzhaft für den Betroffenen sind. Es sind lediglich die ästhetischen Gründe, die viele Menschen dazu bewegen, etwas für ein weißeres Lächeln zu tun.

Was kann man selbst gegen die Verfärbungen der Zähne machen?

Zunächst einmal hilft es in jedem Fall, die Zähne regelmäßig zu putzen. Jeden Tag mindestens zwei Mal für je drei Minuten die Zähne und das Zahnfleisch putzen hilft nicht nur gegen Verfärbungen der Oberfläche, sondern beugt auch Krankheiten an dem Zahn und dem Zahnfleisch vor.

In vielen Drogerie Märkten wird ein breites Sortiment für das Erweißen der Zähne angeboten. Zum Beispiel bieten einige Hersteller eine spezielle Zahnpasta an, die helfen soll, den Farbton der Zähne zu erhellen. Je nach Stärke und Ursache der Verfärbung kann man auf die speziell darauf abgezielte Pasta zurückgreifen.

Auch Klebestreifen für die Zähne sollen ein strahlendes Weiß auf die Zähne zaubern. Diese Streifen werden auf die Zähne geklebt und für einige Minuten darauf gelassen, damit die sich darauf befindenden Wirkstoffe wirken können. Eine andere Methode sind Stifte oder Pinsel mit einer speziellen Textur, die auf die Zähne aufgetragen wird, einige Minuten einwirken muss und dann durch das Mund ausspülen wieder entfernt wird. Allerdings sollte man bei der Anwendung der verschiedenen Produkte zunächst seinen Zahnarzt um Rat fragen, denn gerade Menschen mit wenig Zahnschmelz können ihren Zähnen durch das Benutzen der Produkte mehr schaden, als dass sie ihnen etwas nützen wird.
Daher ist auch von dem Benutzen von Backpulver oder grobkörnigem Salz statt Zahnpasta ab zu raten. Zwar hellt es die Zähne auf, schadet aber der Substanz und dem Zahnfleisch.

Wie kann der Zahnarzt gegen die Zahnverfärbung helfen

Jede Zahnarztpraxis hat zahlreiche Methoden, um die Zähne auf zu hellen. Bei leichten äußeren Verfärbungen, deren Ursache dem Genuss von Koffein oder Nikotin nach zu vollziehen ist, reicht eine gründliche Zahnreinigung.
Eine andere beliebte Möglichkeit ist das Bleichen der Zähne, auch bleaching genannt. Dabei wird eine Paste auf die Zähne aufgetragen und muss einige Zeit einwirken. Das Ergebnis strahlend weißer Zähne ist sofort sichtbar. Zwar ist die Behandlung bei dem Zahnarzt teurer, als wenn man es selbst zu Hause machen würde. Dafür kann der behandelnde Arzt aber auch genauer abschätzen, in wie weit eine Verträglichkeit zu dem einzelnen Produkt vorliegt.
Nach der Behandlung sollte man allerdings genau die Hinweise zu der Mundhygiene beachten. Denn wenn man kurz nach dem Bleaching zum Beispiel einen Schluck Traubensaft trinkt, setzt sich die rote Farbe auf dem Zahnbelag ab und lässt sich durch einfaches Putzen nicht entfernen. Auch das Bleaching muss regelmäßig erneuert werden, ansonsten erhalten die Zähne mit der Zeit wieder ihre natürliche Farbe zurück.

Wie kann man den Verfärbungen der Zähne vorbeugen

Zunächst einmal ist eine regelmäßige Mundhygiene das oberste Gebot, um die Farbstoffe von Lebensmitteln zu entfernen. Des Weiteren sollte auf eine zu große Menge an Lebensmitteln und Genussmitteln verzichtet werden, die das Vergilben fördern. Also weniger rauchen, Kaffee, schwarzen Tee oder Wein trinken. Denn auch Weißwein kann dem Weiß der Zähne schaden.
Auch der Besuch jedes halbe Jahr bei dem Zahnarzt ist wichtig, um gesunde und strahlende Zähne zu garantieren. Denn auch, wenn die Zähne nicht dem gewünschten weiß entsprechen, das man vielleicht gern hätte, so sollte es dennoch an oberster Stelle stehen, dass die Zähne und das Zahnfleisch in erster Linie gesund sind. Das wirkt meist schon ästhetisch genug und Zahnverfärbungen kaume eine Chance haben, sodass man sich weitere kostspielige Behandlungen zu der Aufhellung getrost sparen kann. Denn was nützen die weißesten Zähne, wenn sie so kaputt sind, dass jeder Biss schmerzhaft ist.
Ein weiterer Tipp für ein strahlendes Lächeln ist eine gesunde Ernährung. Sie sorgt dafür, dass die Zähne mit allem Wichtigen versorgt werden und so belastbarer sind.